DOCUgroupDOCUgroup

 

Schweizer Architekturpreise Arc-Award 2017 in der Kategorie BIM verliehen

Arc Award BIM 2017
 

Im Rahmen des Schweizer BIM Kongresses wurden am 26. Oktober 2017 in Zürich die vier Gewinner der Kategorie BIM bekanntgegeben. Der von der Schweizer Baudokumentation ausgelobte Architekturwettbewerb überraschte mit einer breiten Palette an Einreichungen und zeigt, dass das Thema BIM in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahr einen großen Schritt gemacht hat.

Mit 24 Einreichungen übertrifft der Arc-Award BIM 2017 alle Erwartungen, sowohl was die Qualität der Beiträge als auch deren Anzahl angeht. Die Methode BIM entwickelt sich kontinuierlich weiter. Daher war die Jury sehr interessiert daran zu sehen, wie ein Team BIM anwendet und Lösungen erarbeitet. In den beiden Schwerpunkten „Kollaboration“ und „Innovation“ wurden jeweils ein Gold- und ein Silberpreis vergeben.

Der Goldpreis „Kollaboration“ ging an ltten+Brechbühl für ihr Projekt „Headquarters Scott Sports SA“. Silber erhielt das „Büro- und Gewerbehaus Zürich West“ von EM2N Architekten.
Im Schwerpunkt „Innovation“ wurde das „Gartenhochhaus Aglaya“ der Zug Estates mit Gold ausgezeichnet. Silber erhielt das „PSW Nant de Drance“, eingereicht durch AF-Consult Switzerland

Die Gewinner wurden von einer namhaften Jury gekürt. Diese bestand aus Jurypräsidentin Birgitta Schock, Chairperson buildingSMART chapter Switzerland; Martin Fischer, Professor für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik an der Stanford University in Kalifornien und Director des Center for Integrated Facility Engineering (CIFE) sowie von Philipp Dohmen, Vizepräsident der Kommission für Informatiknormen (KIN) des SIA und Mitglied des Steuerungsausschusses von Bauen digital Schweiz.

Die Preisverleihung und Auszeichnung der besten BIM-Projekte fand im Rahmen des ausverkauften Schweizer BIM Kongress 2017 in der Maag Halle in Zürich statt. Der Dank der Auslober geht an dieser Stelle an die Interessengemeinschaft Bauen digital Schweiz sowie an die beiden Goldpaten Drawag AG und HG Commerciale, die den diesjährigen Wettbewerb ermöglicht haben.

Der monokategoriale Arc-Award BIM 2017 war ein Novum, das der wachsenden Bedeutung von BIM Rechnung trägt. 2018 wird der Architekturpreis Arc-Award wie gewohnt in verschiedenen Kategorien inklusive BIM ausgelobt.

Der Goldpreis „Kollaboration“ ging an ltten+Brechbühl für ihr Projekt „Headquarters Scott Sports SA“.
Silber erhielt das „Büro- und Gewerbehaus Zürich West“ von EM2N Architekten.
Im Schwerpunkt „Innovation“ wurde das „Gartenhochhaus Aglaya“ der Zug Estates mit Gold ausgezeichnet.
Silber erhielt das „PSW Nant de Drance“, eingereicht durch AF-Consult Switzerland

 

Alle Gewinnerprojekte können auf der Homepage arc-award.ch eingesehen werden.